Yoga F R Energie Und Lebenskraft

54 affirmationen für deine barbie Arbeit mit gefühl – 5 tipps

Die Hauptnutzfische bei den Küsten — die Sardine, die Anschovis, die Makrele und den Thunfisch. Der Fischfang ist und in den küstennahen Seen im Norden des Landes entwickelt. Im Golf Gabes seit langem wird der Fang des Meerschwammes, der für den Export geht geführt.

Der Einfluss des Meeres auf das Klima mehr wesentlich im Nordteil, aber es wirkt sich aus und im Osten, die Hitze im küstennahen Streifen etwas schwächend. Jedoch wenn die Südwinde die Trockenheit und die Hitze durchbrechen werden durch das ganze Land festgestellt. Am schwersten wird der Wind, blasend Sahara, jährlich in großen Mengen der Tage nacheinander verlegt. Die Temperatur bei kann bis zum 53-59 ° hinaufsteigen. In solche Tage kommen die Saaten getreide-, die Weintraube oft um, es vertrocknen die Früchte auf den Bäumen.

Einen der Gründe der Bildung solchen Typs der Siedlungen, die sich nach der äußerlichen Gestalt und der sozial-ökonomischen Struktur der Stadt nähern, waren die Besonderheiten des Wirtschaftslebens. Die Olivenplantagen, die fast alle die Fläche einnehmen, fordern den ganzjährigen Abgang nicht, und die Bevölkerung der großen und kleinen Dörfer beschäftigt sich mit den vielfältigen Handwerken seit langem. Einige Orte wurden die Zentren der Heimindustrie (Moknin, Ksar-Chelljal).

Wie die archäologischen Forschungen vorführen, war das Territorium Tunesiens einer der primären Herde die Kulturen des Mittelmeeres. Im II. Jahrtausend beschäftigten sich v.u.Z. besiedelnd dieses Territorium die Stämme nach dem Vorteil mit der Agrikultur. Südlich groß der Vertiefungen Schott-Dscherid wanderten die Stämme. Die lokale Kultur wurde dank den Kontakten mit den Völker Sahara und der griechisch-ägäischen Welt bereichert. Jedoch hatten die entscheidende Bedeutung in der Geschichte altertümlichen Tunesiens phönikien- (vom XII. Jh. v.u.Z.), und dann römisch (mit dem II. Jh. v.u.Z.) der Kolonisation, aufnehmend das Land ins Areal der Entwicklung der antiken Weise der Produktion.

war ein ziemlich zentralisierter Staat, dessen Wirtschaft sich auf der Agrikultur (hauptsächlich die Züchtung getreide- und ), verwendend die antiken Methoden der Agrartechnik stützte. Die aktiven Handelsbeziehungen wurden mit Tropischem Afrika unterstützt

Die Provinz Afrika hat die wichtige Bedeutung im Wirtschaftsleben Altertümlichen Roms als grosser Produzent und der Exporteur der landwirtschaftlichen Produktion gewonnen. Auf die römische Epoche, besonders fällt II—III die Jh. unserer Zeitrechnung, die Blüte der städtischen Zivilisation. Das Territorium Tunesiens war einer der Provinzen Römischen Reichs.

Die Export-Importen Hauptbeförderungen verwirklichen sich durch fünf tiefe Häfen. Neben Gabessom ist der spezielle Hafen für die Ölgerichte aufgebaut, wohin das Erdöl aus tunesisch und der algerischen Vorkommen teilweise ist.

Eine wichtige Erscheinung des öffentlichen Lebens bei der Unabhängigkeit wurde das Theater. Die führende Truppe arbeitet im Kommunaltheater der Hauptstadt. Hier werden die Werke der klassischen und modernen westlichen Dramaturgie, die zahlreichen Stücke der tunesischen Autoren gestellt. Ein beliebtes Genre sind die Komödie und die Posse.

Unter den Vögeln außer allgemein mit Südeuropa ist nicht wenig es nordafrikanische Arten (der blaue Star, die Sandhühnchen usw.), ist auch die grossen Raubvögel. Die besondere Stelle in gehört wasser- ist nicht nur anfliegend Europa im Winter die Gänse, der Ente usw., sondern auch die Ibisse, die Schwäne, die Kormorane, die weißen Reiher und sogar die Flamingo, sich versammelnd von den großen Rudeln in die regnerische Saison an den Seen.

Nach dem Fallen Karthagos (den II. Jh. v.u.Z.) war das Territorium Tunesiens in die römische Provinz Afrika umgewandelt. Hier entstanden die Kolonien der Veteranen — der ehemaligen Soldaten, der Zugewanderter aus verschiedenen Enden Römischen Reichs. Die Neuankömmlinge wurden mit der lokalen Bevölkerung gemischt, die neben und von den Phönikiensprachen, anfing, im Alltagsleben die lateinische Rede breit anzuwenden. Zur Plejade der berühmten lateinischen Schriftsteller gehörten die Einheimischen Afrikas - Tertullian, Arnowi, Apulej. In einer Reihe von den Bezirken, zum Beispiel, blieb in der Oase Gafsa, das Latein wie die Umgangs- und schriftliche Sprache bis zum XII. Jh. unserer Zeitrechnung erhalten